Defektprothetik und Epithetik

Zahnärztliche Prothetik

Direktor:
Prof. Dr. med. dent. Manfred Wichmann

Defektprothetik und Epithetik

Eine römische Büste ist zu sehen

Zur Versorgung von Kiefer- und Gesichtsdefekten nach Tumor OPs oder Unfällen


Durch schwere Tumor-Erkrankungen oder Unfälle kann es zu großen Weichteil- (Haut/ Muskulatur) und/ oder Knochendefekten im Gesichtsbereich kommen, die trotz größter Anstrengungen der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen nicht mehr mit körpereigenem Material rekonstruiert werden können.

In schweren Fällen können ganze Gesichtsteile, wie Nase, Ohren oder Augen fehlen, was die Lebensqualität der Patienten stark beeinträchtigt. Um diese schwerwiegenden Verletzungs- und Krankheitsfolgen zu lindern, bemüht sich die Epithetik Gesichtsteile oder Gesichter zu rekonstruieren. Dazu bedarf es nicht nur anatomischer und werkstoffkundlicher Kenntnisse, sondern auch außerordentlicher künstlerischer Fähigkeiten.

Aus diesem Grund arbeiten in der Epithetik Mediziner und Künstler Hand in Hand. In unserem Hause leistet diese Arbeit eine Epithetikerin, die zugleich auch Bildhauerin ist und die in unzähligen kleinen Arbeitsschritten nahezu naturgetreue Rekonstruktionen der verloren gegangenen Gesichtsstrukturen, sog. Epithesen, anfertigt.

Farben, Formen und Konsistenz des Ersatzes müssen dem Originalgewebe sehr nahe kommen und die verwendeten Materialien müssen für den Patienten langfristig verträglich sein.

Eine Epithese ermöglicht den betroffenen Patienten nicht selten eine vollständige Reintegration in die Gesellschaft und ist somit nicht nur Herausforderung, sondern auch wichtiger, unverzichtbarer Bestandteil der prothetischen Arbeit.

http://www.epithesen-erlangen.de

Epithesen

Mit Hilfe moderner Haltesysteme (Implantate) kann die Epithese so befestigt werden, dass sich der betroffene Patient wie gewohnt in seiner Umwelt bewegen kann. Befestigt wird die Epithese entweder über knochenverankerte Implantate mit Magneten, an einem Brillengestell oder mit Hilfe eines Hautklebers.

Augenepithese

man sieht eine fertiggestellet Augenepithese in situ
man sie wie eine Augenepithese über Mangnete befestigt wird

Die Augenepithese ersetzt das fehlende Auge sowie die angrenzenden anatomischen Strukturen wie z. B. Augenlieder oder Wange. Um ein möglichst naturgetreues Aussehen zu erreichen, wird ein individuell angefertigtes Glasauge in die Epithese eingearbeitet. Die Gestaltung der Augenepithese erfolgt in Anwesenheit des Patienten, um so eine natürliche Wirkung zu erzielen

Nasenepithese

Man sieh eine Vorher/Nachhersituation nach Eingliederung einer Nasen Epithese

Für die typspezifische Gestaltung der Nasenepithese können entweder eine zuvor erstellte Abformung oder vom Patienten mitgebrachtes Bildmaterial zu Hilfe genommen werden.

Ohrepithese

Detaillansicht des Befestigungsmagneten und einer eingegliederten Ohrepithese

Bei der Gestaltung einer Ohrepithese orientieren wir uns soweit wie möglich an dem noch vorhandenen Ohr. Die Epithese stellt die Symmetrie des Gesichts wieder her. Die Ohrepithese ermöglicht neben der ästhetischen rehabilitation auch das Tragen einer Brille oder eines Hörgeräts.

 
    Behandler
    Dr. med. dent. Karl-Heinz Lechner
    Visitenkarte
    Ansprechpartner
     
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
     
     
     
    Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
    X zum Schließen

    Zusammenfassung